Ein aufrichtiges Dankeschön an die Ehrenamtlichen Helferinnen im Haus am Bomberg 

Oktober 2014

Jede Woche sind über 30 Personen, hauptsächlich Frauen, im DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ auf vielfältige Weise ehrenamtlich tätig. Sie gestalten die katholischen und evangelischen Gottesdienste, besuchen Bewohnerinnen und Bewohner, die sonst keine Besuche empfangen, sie unterstützen bei Ausflügen und Veranstaltungen und ermöglichen jeden Mittwoch ein gemeinsame Singstunde. Der Bibelkreis ist ein Angebot, dass vielen Halt und Trost gibt. Auch in der Sterbebegleitung sind die „Ehrenamtlichen“ eine große Stütze.  

Daneben gibt es noch zahlreiche Vereine, Schulen, Kindergärten und Institutionen, die immer wieder den Bewohnern des „Haus am Bomberg“ durch Besuche, Schützenständchen und Einladungen eine Freude machen.

Diejenigen, die jede Woche mit viel Engagement freiwillig ins Seniorenzentrum kommen, waren zu einem geselligen Nachmittag eingeladen. Claudia „Artz, Einrichtungsleiterin: „Danke für Ihre Unterstützung auch im Namen aller Bewohner, danke, dass Sie so viel Herzblut in Ihre freiwillige Arbeit legen. Wir brauchen Sie, ohne daraus eine Verpflichtung ableiten zu wollen. Sie helfen uns, Pflege und menschliches Miteinander noch besser zu machen. Ich bin begeistert, wie gut das Miteinander hier im Haus gelebt wird .“

In einem kurzen Vortrag gab Claudia Artz einen Einblick in die Strukturen und sieben Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes, nach dem auch die Pflege im Haus ausgerichtet ist.  Anschließend standen Einrichtungsleiterin, Pfleger und Pflegerinnen und Vertreter des sozialen Dienstes für Wünsche, Anregungen und Diskussionen zur Verfügung. Ein für alle gelungener Nachmittag, der regelmäßig wiederholt werden soll.

>> zurück