Marsberger Institutionen widmen sich gemeinsam
dem Thema Sterbebegleitung

Start der Vortragsreihe im DRK-Seniorenzentrum

Humor in der Sterbebegleitung - Geht das?

Marsberg, 6. März 2015
Die Begleitung schwerstkranker oder sterbender, rückt in Zeiten einer älter werdenden Gesellschaft  immer mehr in den Fokus. Der ambulante Hospizdienst Marsberg, das St. Marienhospital Marsberg und das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ haben eine Kooperation beschlossen, um den Marsberger Bürgern zu zeigen, welchen Stellenwert das Thema palliative und hospizliche Begleitung in unserer Gesellschaft hat und das es wichtig ist, die Marsberger Bürger für das Thema Palliative Care zu sensibilisieren. 

Eine für das Jahr 2015 geplante Vortragsreihe soll sowohl Mitarbeiter-/innen als auch den  ehrenamtlichen Begleiter/-innen eine Wissenserweiterung für ihre professionelle Arbeit bringen und somit der Öffentlichkeit zeigen, welche Anstrengungen von den Kooperationspartnern unternommen werden, um das Thema Palliative Care und Sterbebegleitung in die Abläufe der Organisationen zu integrieren.

Zum ersten Vortrag mit dem Thema „Humor in der Sterbebegleitung - geht das?“ konnte der Pantomime und Klinik-Clown der Uniklinik Münster, Christoph Gilsbach als Redner gewonnen werden. Christoph Gilsbach ist einfühlsamer Praktiker und Erzähler. Er gab an diesem Abend keine fertigen Antworten, vielmehr Gedankenanstöße und Anregungen, einmal mit einem humorvollen, freundlichen Blick den Sterbenden entgegenzutreten, einfach einmal andere Wege zu gehen und so zu erreichen, die jeweilige Situation annehmen zu können. Mit seinen interessanten Geschichten  aus dem Klinikalltag brachte er die Anwesenden zum Nachdenken aber auch zum Schmunzeln. Sein Motto: Humor und Sterben scheint ebenso unvereinbar wie Heiterkeit und Krankenhaus / Altenheim, doch für einen Clown gehört beides zusammen. Nur für einen Clown? Sehnt sich nicht jeder Mensch nach einem Lachen? 

Die über 60 Anwesenden waren Mitarbeiter des St. Marienhospitals und des Seniorenzentrums, Ehrenamtliche des Hospizdienstes und Damen des ehrenamtlichen Besuchsdienstes im „Haus am Bomberg“. Sie alle haben fast täglich mit schwerstkranken oder sterbenden Menschen zu tun. 

Terminhinweis:
Am 6. Oktober 2015, 19:00 Uhr wird von den Kooperationspartnern ein Vortrag zum Thema: Vorsorge und Betreuungsvollmacht mit Frau Hüpping im St. Marienhospital Marsberg angeboten. Dieser Vortrag ist für alle Marsberger Bürger geöffnet.