Marsberg, 4.12.2015     

Führungskräfte in den DRK-Seniorenzentren zukunftsorientiert aufgestellt

  Die Bereichsleitungen der beiden DRK-Seniorenzentren „Haus am Bomberg“ in Marsberg und „Josef-und-Herta-Menke-Haus“ Winterberg-Silbach haben an einer prozessbezogenen Potentialberatung des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung der TRANSFER Unternehmensberatung Essen teilgenommen. In den dreizehn Coaching-Tagen wurden in verschiedenen Workshops Themen wie Arbeitsorganisation, Arbeitszeit, Arbeit und Gesundheit, Personalentwicklung, Qualifizierungsbedarf, Altersstruktur und Fachkräftebedarf gemeinsam bearbeitet. Stärken und Schwächen wurden identifiziert, Probleme und deren Lösungen definiert. Die Teilnehmer/innen erstellten einen verbindlichen betrieblichen Handlungsplan mit dem Ziel zukunftsorientierte Maßnahmen durchzuführen.  

Durch Stärkung der Fach-und Führungskompetenz wird die Bereitschaft gefördert, Unternehmensstrategien gemeinsam mit der Geschäftsführung zu tragen und damit die Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze zu sichern und auszubauen.

Die Zertifizierung nach der einjährigen Potentialberatung folgende Mitarbeiter/innen des „Haus am Bomberg“: Corinna Stöwer, Doris Rauer, Günter Schnittker, Andreas Pack, Waltraud Kümmel, Anja Brand (nicht im Bild) und des „Josef-und-Herta-Menke-Haus“: Stephanie Schreiber, Sabrina Susewind, Janine Müller, Anja Myrth, Vanessa Grigolo

Hier im Bild mit den Einrichtungsleiterinnen Claudia Artz (2.v.l), Cornelia Steinhoff (3.v.re.), Rene Teich, Geschäftsführer DRK Sozialdienste gGmbH und Dr. Jörg Tauch von der TRANSFER Unternehmensberatung Foto: DRK Brilon