Aktuelles 2017

Landtagsabgeordneter Matthias Kerkhoff besucht das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“

Der Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff besuchte kürzlich gemeinsam mit dem Marsberger Bürgermeister Klaus Hülsenbeck und dem CDU Stadtverbandsvorsitzenden Michael Rosenkranz das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“. Vor Ort konnten sie sich ein Bild über die Situation in den stationären Pflegeeinrichtungen machen. Gemeinsam mit René Teich, Geschäftsführer der DRK Brilon Sozialdienste gGmbH und Einrichtungsleiterin Claudia Artz diskutieren die Vertreter der Politik über die schwierigen Rahmen- und Finanzierungsbedingungen in der stationären Pflege.
Zunächst stellte Claudia Artz den Besuchern das DRK Seniorenzentrum Haus am Bomberg vor. Dort werden 85 Bewohner von über 100 Mitarbeitern betreut. Ein besonderes Merkmal sind die 30 Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die verschiedene tägliche Angebote für die Senioren schaffen und sie zu Terminen begleiten. In den weiteren Gesprächen erläuterten René Teich und Claudia Artz, dass bei bekannter steigender Zahl der pflegebedürftigen Menschen in unserem Land, die Arbeit der Pflegenden immer noch zu wenig wertgeschätzt wird. Letztlich – so Artz - leiden die Pflegebedürftigen darunter, dass die Gesetzeslage eine qualitativ hochwertige würdevolle Pflege erschwert. Hier besteht dringender gemeinsamer Handlungsbedarf von Politik, Gesellschaft und den Trägervertretern.
Ein weiteres Thema war die Generalisierung in der Pflegeausbildung. Laut Claudia Artz sind die Anforderungen an Kranken- und Altenpflege heutzutage fast identisch. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Pflegebedürftigen, die eine medizinisch orientierte Versorgung benötigen, deutlich zugenommen. Die Grundelemente der Pflege sind dabei immer gleich. Sie bestehen in der Unterstützung der zu pflegenden Menschen, der Information und Beratung dieser Menschen und ihrer Angehörigen sowie koordinierenden Aufgaben im Umfeld der Versorgung. Diese Kompetenzen braucht jede Pflegefachperson - daher können sie auch gemeinsam vermittelt werden.
Abschließend besichtigten die Gäste das Haus und nutzen die Zeit, um mit dem ein oder anderen Bewohner zu sprechen.

Sterne-Mart im DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ in Marsberg


Auch in diesem Jahr lädt das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ alle interessierten Gäste zu einem besonderen Highlight ein. Am 11. November ab 12.30 Uhr und am 12. November ab 10:00 Uhr findet bereits zum dritten Mal der Sterne-Markt mit buntem Markttreiben und kreativem Handwerk im Haus am Bomberg statt. Die große Resonanz in den Vorjahren hat die Mitarbeiter dazu veranlasst, in diesem Jahr den Sternemarkt an gleich zwei Tagen anzubieten. Neben Ständen mit herbstlichen und adventlichen Kreativangeboten und leckeren hausgemachten Köstlichkeiten gibt es auch einen Flohmarkt. Hier findet sicher jeder ein Mitbringsel für die Vorweihnachtszeit. Schon seit Februar basteln und werkeln Bewohner und Angehörige. Auch für die Verpflegung ist bestens gesorgt. Es gibt ein leckeres Mittagessen und am Nachmittag laden Kaffee und Kuchen zum Verweilen in gemütlicher Runde ein. Die Padberger Spielleute unterhalten alle Gäste mit besinnlichen und heiteren Tönen auf mittelalterlichen Instrumenten. Nach Einbruch der Dunkelheit wird Silke Stolker mit Ihrer Feuershow auftreten und die Gästen ordentlich „einheizen“. Am Sonntag, den 12.11.2017 sind alle Interessierten eingeladen, beim „Offenen Sterne-Singen“ kräftig mitzusingen. Das Team des DRK-Seniorenzentrums „Haus am Bomberg“ freut sich auf viele Besucher im jahreszeitlich geschmückten Haus.  

Das Haus am Bomberg feiert Sommerfest!

 Am 09. September ab 14:00 Uhr ist es wieder soweit! Das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ feiert sein Sommerfest. Unter anderem sind die Padberger Spielleute zu Gast, die mit Ihren Auftritten schon häufig im „Haus am Bomberg“ für Stimmung sorgten. Weiterhin wird auch Frau Kirsten Bartsch mit ihrem Akkordeon erneut im Haus sein und die Gäste mit ihrem Programm „tanzende Finger“ begeistern. Abgerundet wird das musikalische Programm im DRK-Seniorenzentrum Marsberg durch Herr und Frau Eckhardt an der Drehorgel. Während des musikalischen Programm steht den Gäste auch eine Cocktailbar zur Verfügung. Gespannt sein darf außerdem jeder Gast auf das Überraschungsessen!

 

Wie einst im Mai..

18.06.2017

Nun war es doch schon Juni geworden als die Bewohnerinnen und Bewohner und zahlreiche Gäste in einer musikalischen und literarischen Zeitreise auf die Liebe und das Leben, die Natur und auf all das Schöne zurückblickten, wie es „Einst im Mai“ doch war!

Nadja Gruhn, Schauspielerin, Chanteuse und Rezitatorin aus Westheim nahm am 18. Juni 2017 alle anwesenden Gäste im DRK Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ mit auf diese Reise und gestaltete einen zauberhaften Nachmittag, der zum Mitsingen und zum Träumen einlud.  

Gemeinsam wurde gesungen und Gedichte rezitiert über die Liebe, den weißen Holunder, den roten Rosen und gemeinsam wurde auch „in den siebten Himmel der Liebe“ getanzt. Bei dieser wunderbaren Mischung waren alle Mühen des Tages, alle Last des Winters von den Zuhörern abgefallen und man träumte vom Frühling und der Liebe wie einst im Mai!

Der Nachmittag war so anregend und beschwingt, dass alle Bewohner, Gäste und Mitarbeiter aus vollem Herzen mitsangen. Ein überaus gelungener, herzenswärmender Tag, der viele Sonnenstrahlen in die Gesichter der Bewohner brachte und viele Erinnerungen wachrief und Nadja Gruhn zu zahlreichen        

Ehrung der Dienstjubilarinnen

01.03.2017

Zu einem ganz besonderen Ereignis kamen am 01. März 2017 zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im DRK Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ zusammen. Einrichtungsleitung Claudia Artz und Pflegedienstleitung Doris Rauer ehrten die Dienstjubilarinnen, die in diesem Jahr bereits 25 Jahre, mehr als 30 Jahre und sogar 40 Jahre dem Roten Kreuz Haus treu zu Seite stehen und mit großem Engagement und hoher Identifikation Ihre Arbeitsleistung und Kraft dem Haus zur Verfügung gestellt haben. In einer kleinen Dankesrede stellte Claudia Artz heraus, dass derartig lange Diensttätigkeiten für eine einzige Organisation in der heutigen Zeit nur noch selten zu finden sind. Sie zeugen von hoher Loyalität, Identifikation und enger Verbundenheit zum Roten Kreuz und führen letztlich auch zu einer familiären Symbiose, so wie es im „Haus am Bomberg“ ganz deutlich spürbar ist und von dem alle Bewohner und Mitarbeiter profitieren. Gemeinsam mit Doris Rauer ehrte Claudia Artz dann die Jubilarinnen mit einer Urkunde, der Rotkreuz - Anstecknadel und einem kleinen Geschenk. Beide Leitungen fanden für jede Jubilarin, die aus allen Berufsbereichen wie Pflege, Hauswirtschaft und Verwaltung kamen, auch einige persönliche Worte. Im Anschluss an den offiziellen Teil gab es ein fröhliches und kulinarisches Beisammensein mit vielen Kollegen. Hierzu hatten der soziale Dienst und die Küche im „Haus am Bomberg“ mit großem Engagement beigetragen. Es konnten sich einige lustige Anekdoten der letzten Jahre und Jahrzehnte erzählt werden. Zudem wurde sich auch mit Freude an ehemalige Kolleginnen und Kollegen erinnert. Den Jubilarinnen bleibt so ein fröhlicher Nachmittag im Kopf und Herz!

Wir feiern Karneval!

22.02.2017

Das „Haus am Bomberg“ feierte am 22.02 in der Eingangshalle des Seniorenzentrums eine ausgelassene Karnevalsfeier. Die Begrüßung der zahlreich erschienen verkleideten Bewohner als auch deren Freunde oder Verwandte erfolgte mit einer entsprechend närrischen Rede durch die Einrichtungsleitung Frau Claudia Artz persönlich. Bei Kaffee und Kuchen kamen die Gäste durch die Akkordeonspielerin Frau Kirsten Bartsch in Stimmung. Die Mitarbeiter des „Haus am Bomberg“ bereiteten liebevoll verschiedene Sketche, Reden und Tänze vor, welche für strahlende Gesichter beim Publikum sorgten. Unterstützt wurden sie durch Aufführungen der „Montagsbienen“, den „Blauen Funken“ Marsberg und der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland. Die verschiedenen Beiträge sorgten bei allen Beteiligten für Freude und gute Laune. So ernteten die „Montagsbienen“ mit ihrer tänzerischen Zeitreise durch die verschiedenen vorangegangenen Epochen viel Beifall. Die „Blauen Funken“ unter der Leitung von Corinna Rosenkranz(sorgten mit ihrem Gardetanz ebenfalls für donnernden Applaus! Über den ganzen Nachmittag wurden die Gäste von der Stimmung mitgerissen – es wurde gemeinsam gelacht, gesungen und geschunkelt! Die Einrichtungsleitung möchte sich nochmals bei allen Mitarbeitern, Bewohnern, den jeweiligen Unterstützern und Gästen für den ereignisreichen Nachmittag bedanken.

Informationen über neues Pflegeversicherungsgesetz

14.02.2017

Das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ informierte die knapp 30 Seniorinnen der Altenstiftung e.V. Marsberg über das neue Pflegestärkungsgesetz 2 und stellte sich anschließend mit Bravour den Fragen der Teilnehmerinnen. Am Dienstag den 14.02. referierte die Einrichtungsleiterin Claudia Artz zum Thema „Pflegegrade statt Pflegestufen“ in angenehmer Runde zu Getränken, Kuchen und leckeren Snacks aus der hauseigenen Küche. Diese erstmalig größere Veränderung seitens des Gesetzgebers nach über 20 Jahren, welche zum 01.01.2017 in Kraft getreten ist, wurde mit lebhaften Beispielen dargestellt und konnte so allen Zuhörern leicht nachvollziehbar erklärt werden. „Mit dem PSG II hat die Bundesregierung die Grundlage für mehr Individualität in der Pflege geschaffen. Herzstück ist die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und des neuen Begutachtungsinstruments, mit dem die bisherigen drei Pflegestufen durch fünf Pflegegrade ersetzt werden. Auf dieser Grundlage erhalten ab 2017 alle Pflegebedürftigen gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung, unabhängig davon, ob sie von körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen betroffen sind. Mit dem neuen Begutachtungsinstrument kann zukünftig die individuelle Pflege und Lebenssituation von Menschen, die einen Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung gestellt haben, besser erfasst werden. So wird es möglich, Pflegebedürftige individueller zu versorgen und ihre Selbständigkeit im Alltag nachhaltig zu stärken. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der besseren Einstufung von Menschen mit Demenz.“, so zitierte C. Artz die Bundesregierung, zeigte aber auch Schwächen des neuen Pflegestärkungsgesetzes auf.  Die Seniorinnen zeigten im Anschluss des Vortrages ihr Interesse, stellten ihre Fragen und diskutierten miteinander über das neue Pflegestärkungsgesetz. Die Einrichtungsleitung des DRK-Seniorenzentrums Frau Artz nahm sich anschließend die Zeit für einzelne Anliegen und konnte hier durch ihre Kompetenz für Begeisterung sorgen. Es war ein rundum gelungener und lebhafter Nachmittag, der Klarheit über das neue Pflegestärkungsgesetz geschaffen hat und gleichzeitig die Kooperation zwischen der Altenstiftung e.V. Marsberg sowie dem DRK-Seniorenzentrum stärken konnte.

Frohes neues Jahr

Das Team des DRK-Seniorenzentrum "Haus am Bomberg" Marsberg wünscht allen ein frohes neues Jahr 2017!